Jugendhilfe

Leben in familienähnlichen Strukturen

max. Platzkapazität von 20 Plätzen
6 Plätze pro Regelwohngruppe (2 Wohngruppenhäuser)
4 Plätze innerhalb einer Verselbständigungsgruppe
4 Plätze für Betreutes Einzelwohnen (BEW)

Alle Betreuten leben in Wohngruppenhäusern mit einer familienähnlichen Struktur. Für die Wohngruppen sind jeweils zwei Betreuer*innen die festen Bezugspersonen. Außerdem sind neben der pädagogischen Leitung zwei Psychologinnen tätig.

Der Jugendhof Brandenburg ist eine vollstationäre Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung für Jugendliche, die Unterstützung in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung benötigen. Jugendliche im Alter ab 13 Jahren (Durchschnittsalter liegt ca. bei 15 Jahren) werden hier engagiert betreut (gem. SGB VIII)  und auf eine Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben vorbereitet.

Neben der pädagogischen Wohngruppenbetreuung bietet der Jugendhof eine schulähnliche Förderung in Kleinstgruppen sowie angegliederte Tagesbetreuung in den Bereichen Tierversorgung, Holzwirtschaft, Garten- und Landwirtschaft, Küche/ Hauswirtschaft sowie Hofpflege und -instandhaltung.

Das einzigartige sozial-ökologische Konzept und der tägliche Umgang mit den Tieren bilden die Grundlage für die Arbeit mit den Jugendlichen. Besonders die heilpädagogische Förderung mit Pferden ist hier herauszustellen. Zudem bietet der landwirtschaftliche Zweckbetrieb weiteren Raum und Möglichkeiten.

Die Handlungsorientierung auf dem Jugendhof dient der Stabilisierung der Persönlichkeit und ist berufsvorbereitenden Maßnahmen des Arbeitsamtes in der Regel vorgeschaltet.

Der Jugendhof bietet Stellen im Rahmen des freiwilligen ökologischen oder sozialen Jahres an. Die Tätigkeiten sind abwechslungsreich und bieten vielfältigste Lernmomente; u.U. kann die Mitarbeit im Rahmen der genannten Programme als Praktikum bei sozialer oder ökologischer Berufsausbildung anerkannt werden.

Tagesbetreuung

Förderung von schulischen und beruflichen Kompetenzen

Die meisten Menschen erhalten aus einer anerkannten Tätigkeit ein positives Selbstwertgefühl und Zufriedenheit. Der Weg dorthin führt i.d.R. über schulische und berufliche Ausbildung. Dies ist auch auf dem Jugendhof so; nur die Art und Weise der Ausbildung bzw. Berufsvorbereitung ist gelegentlich anders: Das Lernen erfolgt praxisnah und über das aktive Mitmachen und Handeln. Angeboten wird eine vielfältige, sinnvolle, selbstmotivierende Beschäftigung. Der Jugendhof ist eine besondere Ereignis- und Erlebniswelt. Hier wird die berufliche und damit auch gesellschaftliche Integration tagtäglich praktisch trainiert und pädagogisch begleitet.

Die tagesstrukturierende Beschäftigung auf dem Jugendhof Brandenburg gliedert sich in folgende fünf Bereiche:

Die Tagesbeschäftigung findet zwischen 8.15 Uhr und 15.45 Uhr statt, von 8.20Uhr bis 08.40 findet das gemeinsame Frühstück und von 12.00 bis 12.30 Uhr das gemeinsame Mittagessen statt. Um 15.30 Uhr werten in einer viertelstündigen gemeinschaftlichen Runde alle anwesenden Mitarbeiter*innen und Jugendlichen kurz ihren Tag aus.

Die Gruppengröße während der Beschäftigung ist dabei regulär auf drei bis vier Jugendliche begrenzt, um eine individuelle und engmaschige Begleitung zu ermöglichen. Die Fachkräfte der Tagesbeschäftigung, welche in der Regel über eine handwerkliche Grundausbildung verfügen, fördern mit Hilfe praktischer Tätigkeiten die Entwicklung der*des Jugendlichen während des alltäglichen Geschehens. Damit stellt die Tagesbeschäftigung ein Herzstück des Jugendhofs Brandenburg dar. Die Zielgruppe des Jugendhofs Brandenburg blickt in der Regel auf weitreichende Frustrations- und Misserfolgserlebnisse in der Beschulung zurück, so dass das Wecken von Neugier und die Vermittlung von Wissen und bestimmter beruflicher Kompetenzen auf schulischem bzw. theoretischem Weg mindestens deutlich erschwert oder gar unmöglich sind. In der tagesstrukturierenden Beschäftigung können durch die praktische Tätigkeit neue Impulse gesetzt und neue Motivation geweckt werden. Durch die unmittelbare und anschauliche Erfahrung in verschiedenen Bereichen stellen Jugendliche ihre Stärken, Schwächen, Interessen und Neigungen fest und beginnen, ihre Potentiale auszuschöpfen. Durch die erhöhte Motivation und das gesteigerte Leistungsvermögen eröffnet sich die Möglichkeit, mit den Jugendlichen, eine berufliche Perspektive zu planen. Die Fachkräfte der Tagesbeschäftigung ermöglichen den Jugendlichen dabei nicht nur Erfahrungen in den jeweiligen Bereichen, sondern vermitteln ihnen auch notwendiges Wissen zu den Themen Arbeitsschutz, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit in Absprachen, Teamfähigkeit und Umgangsformen.

Tagesbetreuung Jugendhof Brandenburg

Tierversorgung

In der Land- und Forstwirtschaft nach Bioland-Richtlinien werden Kaltblutpferde und Norweger Ponys eingesetzt. Diverse Haustierrassen führen ein freudvolles Leben auf dem Jugendhof. So gibt es eine Skudden-Schafherde (vom Aussterben bedroht) und als weitere Besonderheit eine Rotte „Düppelner Weideschweine“. Unter Aufsicht der FU-Berlin wird diese Landschweinrasse aus üblichem Hausschwein, Wildschwein und Wollschwein herangezüchtet. Alle Tiere werden artgerecht – meist im Offenstall – gehalten und nur mit hofeigenem Futter versorgt.

In der Tierversorgung füttern die Jugendlichen mit den Fachkräften täglich die auf dem Hof lebenden Pferde, Schweine, Schafe, Ziegen, Meerschweinchen, Kaninchen, Hühner und Katzen. Sie reinigen die Ställe und Weideanlagen und kümmern sich um die Instandhaltung dieser Unterkünfte.

Die Tierhaltung bzw. die Tierversorgung hat einen besonderen therapeutischen und pädagogischen Wert; vielfach ist es nur über die Tiere möglich, die Betreuten emotional zu erreichen, sie an den Jugendhof zu binden und zur Übernahme von Verantwortung zu animieren.

Jugendhilfe Tagesbetreuung Tierversorgung

Holzwirtschaft

Die Holzwirtschaft bietet einen ganzheitlichen Einblick in einen beispielhaften Fertigungsprozess. Zunächst entnimmt und transportiert die Fachkraft mit den Jugendlichen Holz aus dem Forst. Die Baumstämme werden am mobilen Sägegatter durch die geschulte Fachkraft gesägt, auf die passende Größe gebracht und zugeschnitten. Aus dem gewonnenen Material können z.B. Hochsitzteile oder Sitzgarnitur-Einzelteile gearbeitet werden. Benötigt z.B. der Bereich der Tierversorgung Latten für Weidezäune, arbeiten die beiden Bereiche zusammen. Die Einzelteile werden von den Jugendlichen mit der Fachkraft zusammengesetzt. Die fertigen Hochsitze, Bänke oder Tische werden gemeinsam ausgeliefert, wenn sie für externe Personen bestimmt sind. Somit erleben die Jugendlichen den Prozess vom ersten bis zum letzten Schritt.

Garten und Landwirtschaft

Da der Jugendhof Brandenburg über viele Rasen- und Hofflächen verfügt, ist hier viel Pflege nötig. Die Jugendlichen erlernen im Bereich Garten- und Landwirtschaft den sicheren Umgang mit Freischneidegeräten (unter Anleitung!). Sie erleben das Beschneiden der Obstbäume auf der Streuobstwiese, beteiligen sich an der Pflege und Ernte des Sanddorns und der Johannisbeeren. Gemüse- und Kräuterbeete werden in diesem Bereich angelegt, gepflegt und beerntet.

Garten- und Landwirtschaft Sanddornernte

Küche und Hauswirtschaft

Da unsere Bewohner*innen sich möglichst selbst versorgen sollen, müssen folglich Lebensmittel produziert und verarbeitet werden. Eine Gemeinschaftsküche versorgt an Wochentagen die Bewohner sowie Gäste und Besuchergruppen. Die Vor- und Zubereitung obliegt dem Bereich Küche/ Hauswirtschaft. Neben dem Kochen unterstützen die Jugendlichen die Planung, das Einkaufen bzw. Bestellen der Zutaten und das Reinigen der Geräte sowie das Reinigen des Seminargebäudes. Kreativität ist sowohl beim Kochen, als auch beim saisonalen Dekorieren des Speisesaals gewünscht

In der hauseigenen Holzofenbäckerei können zudem Vollkornbackwaren u.ä. hergestellt werden. Je nach Jahreszeit werden auch Säfte, Marmeladen und Trockenfrüchte bereitet. Für letztgenanntes steht uns seit dem Jahr 2020 ein Dörrschrank zur Verfügung, welcher durch die Aktion Brandenburg für unser Umweltbildungsprojekt gefördert wurde (siehe unter „Aktuelles“).

Nicht zuletzt gibt es die Möglichkeit in einer kleinen hauseigenen Molkerei bei Bedarf Joghurt, Quark und Weichkäse herzustellen.

Hofpflege und -instandhaltung

Auf dem Jugendhof ist die aktive Mitarbeit der Betreuten ein wichtiger Bestandteil des Betreuungskonzeptes. Einige Gebäude der Einrichtung wurden unter aktiver Mithilfe der damaligen Betreuten, Zivildienstleistenden und Berufsbetreuer*innen erstellt. Insbesondere der Tiefbau, Maurerarbeiten, Malern, Zimmererarbeiten sowie Dachbegrünung und Außenarbeiten erfolgen in Eigenleistung. Das gleiche Prinzip gilt auch für die Gebäudeunterhaltung. Dadurch gibt es auf dem Hof ständig Baustellen, aber es entstehen auch sinnvolle Anlern- und Beschäftigungsfelder. Außerdem minimieren sich Schäden durch Vandalismus, weil die Betreuten sich mit den Gebäuden und Außenanlagen als ihr Zuhause identifizieren können.

Der Bereich der Hofpflege und -instandhaltung bietet die Möglichkeit, auch eigene Möbel zu reparieren. Dazu steht eine Holzwerkstatt mit verschiedenen Geräten und Maschinen zur Verfügung. Jugendliche können in diesem Bereich auch kleinere Möbel, wie Regale oder Truhen selbst herstellen. Zimmertüren werden repariert, Wände gestrichen oder Fenster in Ordnung gebracht. Damit lernen die Jugendlichen nicht nur den Wert von Gegenständen zu schätzen, sondern erfahren auch den Aufwand, der mit einer Reparatur einhergeht. Die Jugendlichen sorgen in diesem Bereich auch für die Sauberkeit auf dem Hof und um die Gebäude.

Noch Fragen? Wir beantworten sie!

Veranstaltungen

Öffentliche Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Umweltbildung

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.